Werbe- und Medienagentur


Der Online Shop "Reifen Brehmer" ist nicht mehr aktiv.

Der Verkauf von Reifen und Felgen wurde eingestellt.

Für Fragen und Informationen nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Email: hallo@maxign.de  |  Telefon: 0381 7007905

© maXign  |  Impressum  |  Surftipps  |  Definitionen

Surftipps:

Das neue Themenportal auto-kfz-lkw.de bietet demnächst Informationen und ein Verzeichnis für Autohändler, Autohäuser, Gebrauchtwagenhandel, Werkstätten uvm.
In dieses Portal finden Sie somit alles rund um Kraftfahrzeuge, LKW, Pkw- und Lkw-Modelle, Motorrädern, Mopeds und Motorollern. Auch Zulieferer, KFZ-Werkstätten, Autoteile-Lieferanten und Reifen- und Felgen-Händler und Hersteller können dort gelistet werden.

 


 

Definitionen:


"Willkommen in unserem Online Shop. Neben Verdichtungstechnik namenhafter Hersteller und Zubehör für verschiedene Baumaschinen finden Sie bei uns Pkw Neu- und Gebrauchtreifen sowie hochwertige Alufelgen- und Komplettradsätze."

Onlineshop für Kfz, Auto und Motorrad:
Sommerreifen, Winterreifen, Ganzjahresreifen, Lkw Reifen, Offroadreifen und Felgen

Reifen:
Der Reifen eines Rades stellt den äußeren Umfang und die Lauffläche dar. Der Reifen trägt die Radlast. Reifen von Fahrzeuge nutzen meist Gummi oder andere elastische Materialien an der Kontaktstelle zwischen dem Rad und der Oberfläche, auf der sich das Rad bewegt. Diese Reifen sind meist Luftreifen, die unter Druck stehende Luft oder andere Gase enthalten und so das Fahrzeuggewicht tragen und Bodenunebenheiten ausgleichen. Die Luft wird in einem Schlauch gehalten oder schlauchlos zwischen Reifen und Felge eingeschlossen.

Gummireifen sind als Vollgummireifen, Elastikreifen, Luftreifen oder neuerdings als Tweel aufgebaut. Luftreifen sind als Radial- oder Diagonalreifen aufgebaut.
Reifen werden benannt nach ihrer Bestimmung für verschiedene Transportmittel. Es gibt beispielsweise Autoreifen, Nutzfahrzeugreifen, Motorradreifen, Landwirtschaftsreifen, EM-Reifen (Radbaggerreifen), Gabelstapler-Reifen, Forstreifen, Industriereifen, Fahrradreifen und Flugzeugreifen.

Neureifen werden nach der Nutzung zu Altreifen. Altreifen mit unbeschädigter Karkasse können runderneuert werden und wieder eingesetzt werden.
Der Autoreifen bildet mit der Autofelge das Rad des Autos.

Autoreifen sind Bindeglied zwischen Fahrzeug und Fahrbahn. Sie beeinflussen maßgeblich das Fahrverhalten eines Fahrzeugs. Reifen werden unter anderem auf die Beschaffenheit des Untergrundes, die Temperatur, die Belastung ausgelegt.

Sommerreifen sind für Straßenverhältnisse ohne Schnee und Eisglätte ausgelegt. Ihre Gummimischung wird auch bei hohen Temperaturen nicht zu weich; auch bei hoher Geschwindigkeit ist die Abnutzung relativ gering. Hersteller wählen im Zielkonflikt zwischen zueinander in Konflikt stehenden Anforderungen – z. B. einem möglichst geringem Rollwiderstand bei gleichzeitig gutem Grip (Bodenhaftung bei Nässe) – einen Kompromiss.

Winterreifen sind für niedrige Temperaturen und winterliche Straßenverhältnisse ausgelegt. Sie verfügen über eine Gummimischung, die auch bei niedrigen Temperaturen ausreichend elastisch ist, um eine hinreichende Kraftübertragung (mittels Verzahnung mit dem Untergrund) zu erreichen. Winterreifen sind mit dem M+S-Symbol (englisch: Mud and Snow, deutsch: Matsch und Schnee) gekennzeichnet.
Bei niedrigen Temperaturen, aber trockenem Wetter, sollen Reifen mit 0,2 bis 0,3 bar mehr Reifendruck als vom Fahrzeughersteller angegeben gefahren werden, da die – vom Reifenhersteller einkalkulierte – Druckerhöhung im Reifen geringer ist als bei sommerlichen Temperaturen. Herrschen dagegen Schneematsch und Glätte, sind die unten erwähnten Eigenschaften eines niedrigen Reifendrucks erwünscht.

Wenige Geländewagen besitzen automatische Systeme, die auf rutschigem Untergrund den Reifendruck verringern können, um eine größere Reifenaufstandfläche zu bewirken. Wenn das Fahrzeug in weichem Sand oder dergleichen festgefahren ist, kann es helfen, Luft aus den Reifen der Antriebsachse(n) abzulassen.

Anders als bei Sommerreifen ist es bei Winterreifen auch erlaubt, Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex einzusetzen – abweichend von den Angaben des Fahrzeugscheins. Auch dabei ist die M+S-Kennzeichnung ausschlaggebend, die übrigens auch Ganzjahresreifen aufweisen können. In Deutschland ist in diesem Fall ein Aufkleber mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Blickfeld des Fahrzeugführers anzubringen. Diese Kennzeichnung ist (Stand 20xx) kurioserweise auch in manchen Ländern vorgeschrieben, in denen ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen gilt.

Neben den weit verbreiteten Winterreifen der Geschwindigkeitskategorie T (bis 190 km/h) werden auch Winterreifen der höheren Geschwindigkeitskategorien U, H und V (vereinzelt auch W = bis 270 km/h) in fast allen Reifendimensionen angeboten. Auf schneefreiem und trockenem Asphalt, vor allem bei höheren Temperaturen, ist mit etwas stärkerem Abrieb von Winterreifen zu rechnen.

Winterreifen haben bei frühlingshaften und sommerlichen Temperaturen verglichen mit Sommerreifen auf trockener Fahrbahn deutlich schlechtere Fahreigenschaften, z. B. einen längeren Bremsweg.

Ganzjahresreifen (auch: Allwetterreifen) sind Reifen, die sowohl im Sommer als auch im Winter eingesetzt werden können. Sie sind ein Kompromiss zwischen Sommerreifen und Winterreifen. Sie werden vor allem in Ländern gefahren, in denen geringe Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten bestehen (zum Beispiel Großbritannien oder einige Regionen in Deutschland), während sie zum Beispiel in den Alpenländern kaum verbreitet sind.

Der Aufwand für den zweimaligen jährlichen Reifenwechsel entfällt. Der zweite Satz Reifen ist „gebundenes Kapital“. Ganzjahresreifen werden oft von Menschen verwendet, die relativ wenig fahren und die es nicht schaffen würden, innerhalb von etwa sechs Jahren ihre Sommer- und ihre Winterreifen zu verschleißen.

Die Eigenschaften von Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss: Auf Schnee kommen sie nicht an die Eigenschaften von guten Winterreifen heran; im Sommer haben sie – wegen ihrer systembedingt weicheren Gummimischung – einen höheren Abrieb bzw. Verschleiß und etwas erhöhten Kraftstoffverbrauch. Einige Ganzjahresreifen-Typen am Markt tragen das Schneeflockensymbol für hinreichende Wintertraktion.

Reifen Marken:
Michelin, Continental, Dunlop, Goodyear, Firelli, Bridgestone, Uniroyal, ....

Felgen:
Als Autofelge bezeichnet man umgangssprachlich das Rad eines Autos ohne den Autoreifen. Autofelgen werden heute entweder aus gewalztem Stahl hergestellt oder aus Leichtmetall gegossen oder geschmiedet. Stahlfelgen sind gewöhnlich billiger, sind jedoch optisch meist weniger ansprechend als Leichtmetallfelgen. In einigen Fällen verringert sich die ungefederte Masse beim Einsatz von Alu-Felgen, das Ansprechverhalten der Federung ist besser. Da heute jedoch hochfeste Stähle zum Einsatz kommen, die mit entsprechend geringeren Wandstärken auskommen, hat sich der Gewichtsvorteil aktuell wieder häufig zugunsten der Stahlfelge gewandelt.

Die am häufigsten genutzte Stahlfelge ist ein sogenanntes Scheibenrad und besteht in der Regel aus der Felge an sich (bei Speichenrädern wird dieser Teil oft „Felgenband“ genannt) und der Radschüssel oder Radscheibe.

Leichtmetallfelgen sind meist aufpreispflichtige Sonderausstattung. Allerdings gehören sie vor allem bei Fahrzeugen von Premium-Autoherstellern, aber auch zunehmend bei (Sonder-)Modellen preisgünstigerer Marken zur werksseitigen Grundausstattung. Sie werden meist aus Aluminium-, seltener aus Magnesium-Legierungen (Formel 1, Rallye und teure Sportwagen) im Gussverfahren hergestellt und mit einer Speziallackierung versehen. Für gewöhnlich werden Leichtmetallfelgen im Produktionsprozess mit einer matt-silbrigen Lackschicht und einer Klarlackschicht (meistens im Pulverbeschichtungsverfahren) überzogen bzw. seltener mit einer dunkleren Lackierung, unter Umständen in Wagenfarbe. Sogenannte Chromalufelgen, die statt einer Lackierung eine hoch glänzende Oberfläche durch Galvanisierung erhalten, erfreuen sich insbesondere in der Tuning-Szene größerer Beliebtheit.

Leichtmetallfelgen bieten keine verbesserten Fahrleistungen, höhere Sicherheit und Komfort; sie dienen dem Erscheinungsbild eines Fahrzeuges. Wenn Felgen besonders leicht gebaut sind, wie beispielsweise Magnesiumfelgen, verringert sich die ungefederte Masse, was das Fahrverhalten günstig beeinflusst.

Aluminiumfelgen können, sofern der Grad der Beschädigung es zulässt, repariert werden. In erster Linie können nur zwei- bzw. dreiteilige Felgen repariert werden. Hierbei erfolgt der Austausch des Außenbettes oder des Innenbettes. Besonders wichtig ist bei der Durchführung der Reparatur, auch die Felgenschrauben zu erneuern, da diese als Dehnschrauben ausgelegt sind. Eine Verwendung von alten Felgenschrauben ist nicht zulässig.